Gesundheit

Ihre Gesundheit ist mir wichtig

Ernährung

Meine Passion ist das gesunde Essen

Wohlbefinden

Ernähren Sie Ihr Wohlbefinden

Sprachen:

Español, Français, Deutsch

Ernährungscoaching und Ernährungstherapie

Tratamiento nutricional - Traitement nutritionnel

Nicht kurzfristige Diäten sind mein Ziel, sondern eine langfristige Verbesserung Ihrer Ernährungsgewohnheiten. Nur so kann Ihr Ziel dauerhaft erreicht werden. Es ist mir besonders wichtig, auf ihre persönlichen Umstände, wie beispielsweise etwaige Krankheiten, einzugehen und Ihre Ernährung an diese bestmöglich anzupassen.

Mengen und Zusammensetzung der Empfehlungen für meine Klienten orientieren sich an den aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen in Sachen Ernährung.

 

Meine diätologische Betreuung erfolgt mittels Hausbesuchen. Ich bleibe während der gesamten Betreuung mit Ihnen via Telephon und Internet in Verbindung um mir ein gutes Bild von Ihrem Fortschritt machen zu können.

Die Kosten für einen Hausbesuch betragen 85,-€ *

Ich betreue in Wien und Umgebung. Bitte zu beachten, dass ich für Hausbesuche außerhalb Wiens eventuell (je nach Reisezeit) einen Aufschlag berechnen muss.

Ich betreue Sie gerne in Español (meine Muttersprache), Français oderDeutsch.

Weiters biete ich Vorträge und Schulungen zu Themen rund um die Ernährung an.

* Bei Buchung von mehreren Terminen kann ein Pauschalpreis vereinbart werden.

 

  • Studium Nutricionista – Dietista an der Universidad de Antioquia in Medellin (Kolumbien)
  • Diätologin (Kolumbien)
  • Leitung der Essenszubereitung für Spitäler der Region (Kolumbien)
  • Masterstudium Krankenhausernährung in Madrid, Spanien
  • Diätologin und Forscherin im Hospital de la Paz, Madrid (Spanien)
  • Forschung zum Thema Ernährung und Lebensqualität von Krebspatienten in den Hôpitaux Universitaires de Genève, (Schweiz)
  • Nostrifikation als Diätologin in Österreich
  • Selbstständige Diätologin in Wien und Umgebung

Mitgliedschaften

  • Verband der DiätologInnen Österreich
  • Arbeitskreis freiberufliche DiätologInnen
  • Österreichische Gesellschaft für Ernährung (ÖGE)

Publikationen und Vorträge

Publikationen und Vorträge

Ernährungs-Blog

Genießen wir die LEGUMINOSEN (Bohnen, Linsen, Fisolen, Soja, Kichererbsen, …)

Seit unerdenklichen Zeiten sind sie Teil unserer Küche in sehr vielen Regionen der Welt: Von der Fabada asturiana, dem cocido madrileño, der Potaje de garbanzos aus Spanien, der Bandeja paisa aus Kolumbien, Linsen mit Knödel in Österreich, der Couscous aus Marokko, die Currys aus Indien, die Frijoles Negros auf kubanische Art, Falafel aus dem Orient, Die Feijoada aus Brasilien und Portugal, oder auch die Vielfältige Verwendung von Soja. Das sind einige Beispiele dafür wie Hülsenfrüchte/Leguminosen Teil unserer Ernährung.

Bau Hülsenfrüchte in deinen wöchentlichen Speiseplan ein. Sie sind sehr gut kombinierbar und auch sehr nutritiv. Das liegt daran, dass sie einen hohen Anteil an Proteinen, Kohlenhydraten, Vitaminen des B-Komplex, Mineralstoffewie z.B. Magnesium, Kalium, Phosphor, Kalzium, Zink und außerdem Ballaststoffe beinhalten.
Beispiele für die vielfältigen Möglichkeiten zur Zubereitung sind: Kroketten, in Salaten, als Beilage mit Gemüse, als Püree oder Hummus.

Hülsenfrüchte tragen nicht nur zu deinem Wohlbefinden bei, sie sind auch gut für unseren Planeten. Die Leguminosen haben als Pflanzen einen positiven Einfluss auf den Boden auf dem sie wachsen. Die Knötchen die an den Wurzeln wachsen fixieren Stickstoff und düngen so sowohl die Pflanze als auch den Boden.

Bei der Zubereitung von Hülsenfrüchten denke daran, dass manche eine Zeit lang in Wasser eingeweicht werden müssen, um gut verarbeitet werden zu können. Zum Beispiel: Kichererbsen und Bohnen benötigen mindestens 12 Stunden (das Wasser in dem die Hülsenfrüchte eingeweicht wurden, wird nicht für das Kochen verwendet). Einige Arten von Linsen müssen allerdings nicht eingeweicht werden.

Hülsenfrüchte, die bereits essfertig zu kaufen sind (aus der Dose), sind eine gute Option, wenn du nicht viel Zeit zur Zubereitung hast. Du kannst sie auch vielfältig kombinieren, beispielsweise mit Samen und Getreide (z.B. Dinkel, Quinoa, Bulgur, Couscous) und Gemüse. So erhältst du eine Speise, die ausgewogen ist und Proteine hoher Qualität enthält.

Wusstest du, dass Erdnüsse zu den ölhaltigen Hülsenfrüchte gehören?

A deleitarnos con las leguminosas!

Desde tiempos inmemoriales haciendo parte de la gastronomía, influenciando platos de muchas regiones del planeta: desde la fabada asturiana, el cocido madrileño, el potaje de garbanzos en España, la bandeja paisa en Colombia, las lentejas con Knödel en Austria, el cuscús Marroquí, los currys de la India, los frijoles negros a la Cubana, el falafel del Oriente, la feijoada de Brasil y Portugal, o la multitud de usos de la soja. Son unos cuantos ejemplos de cómo han hecho parte de nuestra alimentación.

Incorpóralas en tu menú semanal, como una manera de consumir un alimento que admite muchas combinaciones, para obtener platos muy nutritivos. Por su contenido proteico, de carbohidratos, vitaminas del complejo B, minerales como el magnesio, el potasio, el fósforo, el calcio, el zinc, además de fibra.
Algunas preparaciones podrían ser: en croquetas, o haciendo parte de ensaladas, platos acompañados con verdura, purés, o en hummus.

No sólo contribuyen a tu bienestar sino que también al del planeta. Ya que las plantas de las leguminosas benefician el terreno donde crecen. Los nódulos que se originan en las raíces fijan nitrógeno y alimentan a la planta y al suelo.

En caso de que las prepares, ten cuenta el tiempo de remojo. Por ejemplo: los garbanzos y los frijoles requieren por lo menos 12 horas (el agua del remojo no se utiliza para la cocción). Algunos tipos de lentejas sin embargo, no requieren remojo.


Las leguminosas que vienen procesadas listas para consumir son una buena opción que te ahorra tiempo, y que puedes combinar de formas muy diversas, con distintos tipos de cereales (como: espelta, quinua, bulgur, cuscús…) y verdura, para hacer un plato muy nutritivo, y con una proteína de muy buena calidad!.

Sabías que el maní es una leguminosa oleaginosa?